An wen richten sich unsere Workshops?

Sie brauchen neue Ideen für Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle speziell für Ihr Business? Sie suchen innovative Lösungen für konkrete Probleme? Oder möchten Sie neue Methoden für Veränderungen kennenlernen und das Mindset Ihrer Organisation spürbar anreichern? Nutzen Sie Ihre Stärken und Begabungen Ihres Teams, dehnen Sie Ihre Komfortzone und entdecken Sie Ihren Forschergeist: Wir bringen Sie ins Handeln und lotsen Sie durch den Design-Thinking-Prozess. Erleben Sie praxisnahe Kreativität und lassen Sie Ideen nur so sprudeln. Sie erfahren dabei, wie sich Ideenquantität erfolgreich in mögliche Lösungsqualität wandeln lässt und Lerneffekte durch „erfolgreiches Scheitern“ entstehen!

Anlässe und Ziele

  • Sie sind Unternehmer, verantwortlich für Produkte, Marketing oder Projekte und möchten die Kundenbedürfnisse vermehrt in den Mittelpunkt Ihres Handelns stellen.
  • Sie wünschen sich einen strukturierten und wirksamen Innovationsprozess für Ihr Unternehmen.
  • Sie möchten in multidisziplinären Teams agieren, Mindset und die Zusammenarbeit mit agilen Methoden fördern sowie Ihr Employer Branding aufwerten.
  • Sie benötigen externe Impulse bei Veränderungen und eine fachmännische Begleitung bei der pragmatischen Lösung konkreter Probleme.
IMPULS
Überblick verschaffen
halber Tag

Begleitung durch erfahrene Design Thinking Coaches

Methode, Prinzipien, Nutzen, Best Practice, Abgrenzung

Zielgruppe bestimmen

Kreativtechniken einsetzen

SPRINT
Anwendung vertiefen
3-5 Tage

Begleitung durch erfahrene Design Thinking Coaches

Methode, Prinzipien, Nutzen, Best Practice, Abgrenzung

Zielgruppe bestimmen

Kreativtechniken einsetzen

Kreativraum nutzen

Teamauswahl

Design Challenge, individuell

Customer Journey

Ergebnisdokumentation

Break Out: Visualisierung, Sketch Notes (optional)

Mindset in Organisation implementieren (optional)

Lean Canvas als Projektzünder (optional)

„Dem Nutzer nutzen und Neues in die Welt bringen.“

Die eine Definition existiert nicht. Als Konzept zur kreativen Problemlösung wurde Design Thinking von der Stanford University auf den Weg gebracht. Grundgedanke ist, dass insbesondere interdisziplinäre Teams echte, herausragende Innovationen als Erfolgs- und Wettbewerbsfaktor erschaffen können. Dabei dreht sich alles um den Menschen in dessen Vielfalt und Kreativität.

Gute Ideen fallen selten zufällig vom Himmel und auf Knopfdruck kreativ zu sein, gelingt nur Wenigen. Design Thinking liefert den Rahmen, um Wissen und Denken besser zu verknüpfen, damit Lösungsräume erweitert und Kompetenzen mit Inspirationsquellen vernetzt werden.

Grundsätzlich ist die Innovationsmethode Design Thinking für jedes Unternehmen und jede Organisation relevant, unabhängig von Branche oder Vorhaben. Nachhaltige Effekte werden maßgeblich durch das individuelle Erleben und Mitmachen der Teilnehmer erzeugt.

Design Thinking als entwickelt sich permanent weiter und ist nicht nur in Europa, sondern auch speziell in Deutschland auf der Erfolgsspur. Die Nachfrage zu Einsatzimpulsen steigt. Genau da setzt unser Programm mit mehreren Workshop-Formaten an.

Ablaufmodule

  • Vorgespräch:
    Wo drückt der Schuh? Im Vorgespräch erörtern wir gemeinsam Ziele Ihres Vorhabens (ca. 2 Stunden): Motivation, Zweck, Nutzwert, Erwartung. Wir klären das Thema (herausfordernde Fragestellung, auch Design Challenge genannt) sowie Ihren konkreten Bedarf (Auftragsklärung und passgenaues Format). Wir bestimmen die Erfolgsfaktoren Team-Zusammensetzung, Rahmen und Ort.
  • Einführung in die Design-Thinking-Methode:
    Mindset und Vorteile der „37-Grad-Suchmaschine“, Phasen, Regeln und Prinzipien, bewusste Kreativität, divergentes und konvergentes Denken, Nutzen und Mehrwert
  • Kunden auf den Zahn fühlen:
    Empathie entwickeln, Probleme und Bedürfnisse der Nutzerzielgruppe verstehen, Perspektivwechsel, Erkenntnisse sammeln (Customer Journey, Needs and Insights)
  • Ideengold erzeugen:
    den Blick weiten und massenhaft Ideen finden, Ergebnisse qualifizieren und das Beste herausfiltern
  • Mit den Händen denken:
    aus Ideengold einfache Prototypen erstellen, den Nutzwert prüfen und wertvolles Zielgruppen-Feedback einholen
  • Ziellinie erreicht:
    Vielleicht ist die Idee perfekt (Business Plan anknüpfen, Umsetzungsprojekt starten etc), vielleicht auch nicht, dann gilt es Phasen im Prozess zur Verbesserung erneut zu durchlaufen.
  • So oder so:
    Sie haben sich mit Unternehmen, Kunden und Problemen auf neuartige Weise auseinandergesetzt, haben ausgetretene Pfade verlassen. Das Team, jeder Teilnehmer hat bereits jetzt gelernt, denn „Selbstgemachte Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen“!
  • Follow Up:
    Mindset und Denkweise lassen sich zu konkretem Handeln verdichten, Design Thinking nachhaltig in Ihrer Organisation etablieren und dafür sorgen, dass Nutzwerte bleiben.

Kontakt aufnehmen

Ihr Ansprechpartner

Christian Bredlow

Der Gründer der Digital Mindset begeistert Unternehmer und Führungskräfte für die Digitalisierung. Er ist Motivator, Enabler und Experte in einer Person und immer für neue Geschäftsmodelle zu haben.
Telefon: +49 (511) 80 90 88 88