Fahrgastentertainment: Frage 3

Mit neuen Technologien können Videos erstellt werden, um rumzublödeln (zum Beispiel mit Snapchat-Filtern), zu hetzen oder zu putschen. Es werden Personen gezeigt, die eigentlich nicht in besagtem Video sind. Gefakte Videos können animierte Filme oder gefälschte politische Statements sein – alles ist möglich.

Hier ein Beispiel, das gerade in den sozialen Netzwerken für Aufsehen gesorgt hat. Hier siehst Du den Comedian Jim Meskimen. 

Kaum zu glauben, aber wahr – jeder kann nun jeder sein. Deepfake oder auch Deep Fake nennt sich die in dem Video verwendete Technik. Wir fragen uns und hiermit auch euch: Ist das eine extrem coole Erfindung der Neuzeit mit deren Hilfe wir lustige Bilder und Videos verbreiten können oder verbreitet die in Mathematik, Informatik und Kunst verwendete Technik vielmehr Angst und Schrecken? Lasst uns das noch etwas genauer beleuchten. 

Starten wir mit einem kurzen Ausflug zur KI: Mit dem Begriff der Künstlichen Intelligenz (KI) können sicher alle irgendetwas verbinden. Seien es selbstfahrende Autos, intelligente Ampeln und Kontrollsysteme oder intelligente Logistiksysteme – Tech-Giganten aus dem Silicon Valley wie Waymo (Google/Alphabet), Mobileye (Intel), Tesla sowie die E-Commerce-Firma Amazon sind bereits im Rennen um die bestmögliche Nutzung von KI. Wir erleben KI auch hautnah durch unsere Smartphones – Siri und Bixby sind wohl inzwischen der Mehrheit gängige Begriffe.

Zurück zum Deepfake: Auch die Algorithmen für maschinelles Lernen sind eine Künstliche Intelligenz. Sie befähigen dazu, täuschend echt wirkende Bilder oder Videos herzustellen. Gerne genutzt wird diese Technik von Kunden die z.B. „Snapchat“ nutzen – so lassen sich Gesichter zweier Personen zu zwei neu gestalteten Gesichtern zusammenschneiden. Die „FakeApp“ verwendet den „Face Swap“, der nicht nur vorhandene Gesichter verändert, sondern den kompletten Austausch von Gesichtern in Videos ermöglicht. Das macht Spaß, ist lustig und wird von vielen Kunden gerne genutzt. Entertainment durch Deepfake lässt sich jedoch nicht allein über Apps generieren. 

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis…

Alle Star Wars Fans unter euch wissen es vermutlich schon: Der 1994 verstorbene Peter Cushing musste für seinen Auftritt als Grand Moff Tarkin im Spin-off „Rogue One“ nicht von den Toten auferstehen. Computertechnik macht’s möglich! Die Star Wars Figur des Tarkin bekam ihren Körper und Stimme durch Guy Henry und ihre Mimik durch das Computerprogramm. Dass Peter Cushing auch nach seinem Tod noch in den Kinos zu sehen war, ist dem Deepfake geschuldet und erfreut die Fans sehr – so sehr, dass viele Zuschauer nicht einmal bemerkten, dass die Figur des Tarkin animiert war. Eines weiteres, aktuell viel diskutiertes Beispiel ist die Wiederauferstehung von James Dean. Hier lest Ihr mehr dazu:

https://www.spiegel.de/kultur/kino/james-dean-1931-1955-soll-rolle-in-vietnam-film-finding-jack-uebernehmen-a-1295269.html

Ist ja super, oder? Mmmmh…

Die Kehrseite des von Privatkunden und Filmografie gefeierten Deepfakes sieht etwas anders aus. Der mögliche Missbrauch von neuen tollen Techniken, auch in der KI-Welt, ist vorprogrammiert – das wissen wir wohl alle. Jedoch werden neue Spähren erreicht, wenn Täuschung und Mobbing im Raum stehen oder das gesamte Lebenswerk unter Beschuss steht. Hier ein Beispiel aus er Politik für euch: Im April 2018 wurde ein Deepfake-Video veröffentlicht, in dem Barack Obama nicht nur vor den Gefahren manipulierter Videos warnen lässt sondern auch Donald Trump als kompletten Volltrottel bezeichnete. Ein weiterer beliebter Bereich für Deepfake-Videos ist die Pornoindustrie. Ja ihr lest richtig: Pornoindustrie. Wie könnte man besser jemanden öffentlich blamieren als mit nackten Tatsachen? Öffentlich bekannt sind z.B. Pornofime aus dem Jahr 2017, in denen Prominente zu Pornostars gemacht wurden, ohne jemals in diesem Metier tätig gewesen zu sein.

Zurück zu unserem Quiz. für die Beantwortung der Frage solltet Ihr das Video geschaut haben.

Welches Gesicht, der folgenden Darsteller, findet Ihr in diesem Video? 

F: Bart Simpson 

T: Nicolas Cage 

D: Ryan Gosling 

Ihr braucht mehr Informationen zum Thema DeepFake? Das How-To-Video findest Du hier: