Dienstag war ich zum ersten Mal mit einem Impuls bei der Telekom-Reihe Digital X am Start. Nach Hamburg als Besucher im letzten Jahr ging es dieses Mal mit einer auf das Ruhrgebiet angepassten Version meines „Ab jetzt sind hier alle #agile“-Impuls auf die Bühne. Auf eine leise Bühne. Neudeutsch Silent Stage . Oder quasi nach außen gemutet. Spannende Erfahrung, wenn man gar nicht genau sagen kann, wer einem grade zuhört. Das habt Ihr allerdings gut gemacht und es hat ja unterm Strich ganz gut geklappt.

Wie immer konnte ich die Gelegenheit nutzen und mich ganztägig über die Konferenz bewegen, zuhören und Eindrücke inhalieren. Dabei standen für mich mehr die anderen Impulse im Vordergrund, da wir einen Großteil der technologischen Lösungen ja ebenfalls verwenden oder bei unseren Kunden einführen. Aber zurück zu den Impulsen. Ich möchte hier insbesondere den Auftritt von Bochums Thomas Eiskirch hervorheben, von dessen Auftritt ich wirklich beeindruckt war und es ihm gelungen ist, meine Aufmerksamkeit auf das digitale Bochum zu lenken. Hatte ich bis dahin nicht wirklich auf dem Schirm. Ich bin aber jetzt fleißig am recherchieren und informiere mich weiter! Danke dafür.

Am späten Nachmittag war es dann Zeit für mich und eigentlich ein inhaltliches Heimspiel. Unser Firmenname war quasi auf jeder Bühne und bei vielen meiner Vorredner präsent. Alle reden über Digital Mindset. Toll! Hier noch einmal die Kernaussagen meines Vortrags, den ich dieses mal das erste Mal mit einem Rap-Auszug aus #Digidingens angereichert hatte.

Die 6 Handlungsempfehlungen aus der Keynote

Mindsetting #1: Akzeptiert das mit der Digitalisierung und macht was draus!

#Isso.

Mindsetting #2: Schiebt das Thema nicht in bzw. auf  die IT!

Das mit der Anwendungskompetenz steht im Vordergrund. IT ist nicht mehr Hit&Run

Mindsetting #3: Fördert digitalen Pragmatismus!

Agile bedeutet auch flexibel sein. Software kauft man nicht mehr für mehrere Jahre. Gezeigtes Beispiel u.a. Bennys Toolbox!

Mindsetting #4: Fördert Talente und macht Euch unabhängig!

Meine Forderung: jedes Unternehmen braucht mindestens 10% Software-Entwickler und 10% Data Analysts. Egal ob KMU oder Corporate. Gezeigte Beispiele u.a. www.stackfuel.com

Mindsetting #5: Netzwerke statt Hierarchien!

Gezeigte Beispiele u.a. www.dorfhack.com

Und die geheime Zutat? Mindsetting #6?

Eigentlich müssten wir sofort… also stoppt das Gejammer!

Ich habe mich total über das mannigfaltige Feedback und die vielen spannenden Gespräche nach der Keynote gefreut. Da war ja richtig was los an der Bühne. Zum nächsten Mal bringe ich noch mehr Einwandkarten mit, versprochen. Wir haben hier scheinbar einen Nerv getroffen. Und für alle, die leider leer ausgehen mussten: besucht einfach mal postkarte.digitalmindset.de und bestellt euch einfach ein Kartenset für Euch, Eure Kolleg*Innen oder für Eure Chef*In. Also, nicht verzagen, weiter machen und an der Veränderung mitarbeiten!

Euer Christian

 

Der Buzz

Ach ja. Das mit den Heizdecken!

Nur ein kleines Video. Ok? Mehr zu Christians Keynotes findet Ihr hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.